Bestenliste: Notebook Laptop

entstanden nach Analyse von

icon check
16Testberichten


Quellen:

Zusammenfassung

Kaufberatung Notebooks im Bereich Gaming


Wer mit seinem Notebook zocken möchte, stellt Hardware und Komponenten auf eine harte Probe für die Einsteiger- oder Allround-Notebooks nicht geschaffen sind. Dies wissen auch die Hersteller, weswegen Markennamen wie "Erazer", "Nitro" oder "Black Edition" und "Alienware" bereits auf entsprechende Ausstattungen hinweisen. Auch am Gehäuse lassen sich Gaming Notebooks im Regelfall einfach erkennen, denn durch die hohe Belastung ist eine bessere Kühlung erforderlich, die dafür sorgt, dass die Gehäuse etwas größer ausfallen. Zudem kann der zusätzliche Platz für Beleuchtungseffekte oder weitere Anschlüsse genutzt werden.

Auf einen Blick - Diese Punkte sollte man in jedem Fall beachten:

- Gaming-Notebooks werden von den Herstellern meist gesondert gekennzeichnet
- Mehr Kerne bei kleinerer Taktzahl sind besser als weniger Kerne bei hoher Taktzahl
- Am besten auf "Core i7" setzen. Die Intel-CPUs haben sich für Gaming-Notebooks bewährt und werden oft genutzt.
- Mindestens 4 Gigabyte Ram, besser 8 oder gar 16 verbauen. Auf Upgrademöglichkeit achten.
- "Mobile"-Grafikkarten sind speziell an Notebooks angepasst und können als SLI oder Crossfire betrieben werden
- Für Gamer mindestens Full-HD-Auflösung und 15"-Bildschirm
- Manche CPUs verfügen über integrierte Grafikkarten, die helfen können, den Stromverbrauch zu senken.

CPU und RAM - Herz und Nieren des Gaming-Notebooks

Zwar sind sowohl CPU als auch RAM in den letzten Jahren etwas in den Hintergrund gerückt, gehören aber trotzdem noch zu den wichtigsten Komponenten eines Gaming-Notebooks. Im Falle der CPU kommt man hier um einen leistungsfähigen Vier- oder gar Sechskerner und mindestens vier, besser acht Gigabyte RAM nicht herum. Beim Kauf auf freie RAM-Slots achten, dann lässt sich das Notebook in ein paar Jahren noch aufbessern und hat eine längere Lebensdauer. Momentan werden fast ausschließlich Intel-Prozessoren wie die "Core i7"- oder die "Core i5"-Serie in Gaming-Notebooks verbaut. Fans von AMD werden aufgrund mangelnder Konkurrenzangebote enttäuscht.

Die Grafikkarte - Eine der wichtigsten Komponenten

Die Grafikkarte ist heute nicht mehr nur 3D-Beschleuniger, sondern übernimmt auch Aufgaben wie Physikberechnung, Kleidung, Fell oder Partikeleffekte, was sie im Grunde genommen zur wichtigsten Komponente für Gaming-Notebooks macht. Hier sollte man immer zur aktuellen, maximal zur letzten Generation greifen, da veraltete Serien schnell nicht mehr unterstützt oder mit neuen Treibern versorgt werden. Für Gaming-Notebooks gibt es spezielle Grafikkarten, die man am angestellten "M" (Kurz für Mobile) hinter dem Namen erkennt. Aktuelle Flagschiffe sind die "Nvidia GTX 980M" sowie die "AMD Radeon R9 M290X". SLI- bzw. Crossfire-Systeme, bei denen mehrere Grafikkarten zu einem Verbund zusammengeschlossen werden, können schon mit modernen Desktop-Computern konkurrieren.

Festplatte, Bildschirm, Akku

SSHD oder SSD - Erstere in der Hybrid-Form, Letztere als vollwertige "Solid State Disc" sollten die bevorzugte Art von Festplatten für Gaming-Notebooks sein. Allein der Umstieg auf eine SSD verringert Ladezeiten um bis zu 50%. Beim Bildschirm darf man immernoch bedenkenlos zu Full-HD greifen, während die optimale Größe hier zwischen 15" und 17" liegt. Hinter dem Namen "WQHD" verbirgt sich das ebenfalls oft angebotene 1440p, das sich zwar hervorragend für Monitorgrößen ab 19" eignet, aber aufgrund der höheren Anzahl zu berechnender Pixel noch potentere Hardware voraussetzt. Ein eher leidiges Thema für Gaming-Notebooks sind die Akkus, denn obwohl die meisten Hersteller hier auf moderne Technologien setzen, ist der Stromverbrauch der High-End-Geräte entsprechend hoch. Mehr als drei Stunden halten die meisten Gaming-Notebooks nicht aus und unter Volllast schmilzt die Akkuladung wie Butter in der Sonne. Ein wenig Abhilfe können hier die in den CPUs integrierten Grafikkarten sein. Die verbrauchen bei anspruchslosen Anwendungen wie dem Surfen weniger Strom und schonen so den Akku.

Welches ist das beste Gaming Notebook?
 
Das beste Gaming Notebook in der Bestenliste von DieProduktsuche.de mit einer Score von 3,75 ist das MSI GE75 9SG-1206 Raider. Das Laptop von Lenovo erzielte in den Tests auf notebookcheck.com in der Kategorie „Beste Gaming Notebooks“ den 5. Platz. Bei Bewertungen von Kunden erhält es von den amazon.de Kunden 4 Sterne und von Otto Kunden 5 Sterne. Zudem gibt es 1 Empfehlung in Fachforen.
 
In der Bestenliste von „Gaming Notebook“ sind Produkte von folgenden Marken vertreten: Asus, Lenovo und MSI.