Bestenliste: Navigationsgeräte

entstanden nach Analyse von

icon check
45Testberichten
icon star
19254Kundenbewertungen
icon chat
56Empfehlungen in Fachforen


Quellen:

Kaufberatung
Kaufberatung Mobile Navigation
Wissenswertes und Interessantes über Navigationsgeräte. Mit praktischen Tipps, nützlichen Erklärungen und vielen Kaufempfehlungen.
www.computeruniverse.net/kaufberatung/209-30001128/mobile-navigation.asp
Kaufberatung Navigationsgeräte - connect
Lesen Sie in unserer großen Kaufberatung, wie viel Navi für wie viel Geld Sie erwarten dürfen.
www.connect.de/vergleich/navi-beste-liste-top-kaufberatung-374445.html
Navigationsgeräte im Vergleich: Überzeugt das Smartphone-Navi? - AUTO MOTOR U...
Wir haben Handy-Apps von Google und Apple mit Nachrüst-Varianten sowie teuren Ab-Werk-Routenführern der Autohersteller verglichen.
www.auto-motor-und-sport.de/news/navigationsgeraete-im-vergleich-ueber...
Testberichte
Navigationsgeräte im Test: Neues Navi-Testverfahren - CHIP
Die Navigationsgeräte von TomTom, Garmin und Co. müssen sich dem neuen CHIP-Testparcours stellen. Wir haben zehn Navis auf die getunte Rennstrecke geschickt...
www.chip.de/artikel/Navigationsgeraete-im-Test-Neues-Navi-Testverfahre...
Navi - Auch kostenlose Apps bringen ans Ziel - Test - Stiftung Warentest
Die falsche Abbiegung nehmen, Schilder im Dunkeln nicht lesen können, ständig nach dem Weg fragen müssen: Das ist vorbei – dank Navi-Apps. Einmal auf dem Sm...
www.test.de/Navi-Auch-kostenlose-Apps-bringen-ans-Ziel-4840852-0/
Mobile Geräte im Test: Mit welchen Navis machen Sie eine Punktlandung? - A...
Schnell und zuverlässig ans gewünschte Ziel – mit modernen Navis kein Problem! Die Stiftung Warentest hat 15 mobile Geräte getestet.
www.bild.de/auto/service/stiftung-warentest/15-mobile-navis-im-verglei...
Navigationssysteme Test | Testsieger 2016
298 Navigationssysteme im Test. Informieren Sie sich jetzt über die besten Navigationsgeräte anhand von aktuellen Tests und Meinungen aus 2015 und 2016 auf ...
www.testsieger.de/k/audio-video-und-tv/navigation/navigationssystem.html
Motorrad-Navigationsgeräte im Test - Navigations- und Kommunikationsgeräte - ...
Hauptsache es liegen möglichst viele Kurven zwischen dem Abfahrts- und Ankunftsort. MOTORRAD hat untersucht, was die aktuelle Navi-Generation alles bietet.
www.motorradonline.de/navigation-und-kommunikation/motorrad-navigation...
Navigationsgeräte im Test (2016): Test - autozeitung.de
Navigationsgeräte im Test: Lohnt der Kauf eines Festeinbau-Gerätes, oder reicht eine günstige Alternativ-Lösung? Festeinbau-Geräte gegen mobile Navis.
www.autozeitung.de/auto-news/navigationsgeraete-test-2016
Navigationsgeräte-Test: Was die neuen High-End-Navis wirklich bringen
Eine neue Generation von Navigationsgeräten drängt auf den Markt. Mit innovativer Technik und Vernetzung über das Internet sollen sie Autofahrer noch zuverl...
www.wiwo.de/technologie/navigationsgeraete-test-was-die-neuen-high-end...
Zusammenfassung

Kaufberatung Navigationsgeräte

Welche Arten von Navigationsgeräte gibt es?

Navigationsgeräte fürs Auto:

- zeigen den kürzesten oder schnellsten Weg zum Ziel

- benutzen Autobahnen oder nur Landstraßen

- machen Alternativvorschläge, abhängig von Staumeldungen.


Navigationsgeräte fürs Gelände / für Sportler:
-  helfen bei der Orientierung im Gelände

-  dienen Sportlern als Strecken- und Zeitkontrolle

 

Mobile oder fest eingebaute Navigationssysteme

Mobile Navigationsgeräte:

- klein, kompakt und wird per Saugnapf an der Windschutzscheibe befestigt

- Karten und die GPS-Empfangsantenne sind im Navi integriert bzw. fest verbaut

- Die Route und Kommandos (rechts oder links abfahren) wird graphisch angezeigt und zusätzlich gibt eine meist weibliche Stimme die Kommandos auch akustisch wieder.

Vorteile:
- flexible einsetzbar (sie sind leicht auch auf den Zweit –, Dritt- ,Mietwagen, Fahrrad oder Motorrad umrüstbar.

- im Vergleich zu fest eingebauten Navigationsgeräten sind sie deutlich billiger
- machen Modell bieten im Urlaub auch die Option sie zu Fuß zu Sehenswürdigkeit zu navigieren.

Nachteile:
- Verletzungsgefahr bei Unfällen
- schlechte Optik (nicht im Armaturenbrett integriert / Antennenkabel und Stromkabel hängt störend über Cockpit)
- der Lautsprecher von mobile Navigationsgeräte ist im Gehäuse integriert und hat keine Verbindung zum Audiosystem vom Auto (=bei einer Ansage wird nicht wie bei den integrierten Navis die Lautstärke vom Radio reduziert)


Stromversorgung

- sämtliche Navigationsgeräte können im Fahrzeug über den Zigarettenanzünder wieder aufgeladen werden

- nur wenige können über die Steckdose geladen werden aber dafür können die meisten mittels USB-Kabel auch Strom vom PC oder Notebook erhalten.

- allerdings ist die Stromversorgung im Auto oftmals das größte Problem, da der Zigarettenanzünder gleich von mehreren Geräten (Navi, Handy oder Kühlbox) benutzt werden will. Kaufberatungstipp: Kaufen sie einen Adapter, der wie eine Mehrfachsteckdose, Platz für mehrere Anschlüsse hat.

Karten

- wichtigster Unterschied bei der Ausstattung der Navigationsgeräte ist das Kartenmaterial. Es muss aktuell und detailliert sein

- sehr wichtig ist auch im Kaufpreis enthaltenen Updates für das Kartenmaterial. Die Aktualisierung erfolgt über den PC und sollte mindestens einmal pro Jahr durchgeführt werden. Kaufberatungstipp: Achten sie auf ausreichend Speicherplatz um die neuen Karten laden zu können ohne immer die alten lösche zu müssen.

- achten sie auf den Umfang des Kartenmaterial. Viele Hersteller sparen hier und stellen nur detailliertes Kartenmaterial für Deutschland oder DACH (Deutschland, Österreich und Schweiz) und von dem Rest von Europe nur die Hauptverkehrsstraßen zur Verfügung. Bei den großen Markenherstellern können sie allerdings auch nach dem Kauf das fehlende Kartenmaterial (z.B. Erweiterung Europa) nachkaufen. Allerdings ist oft teurer als das Komplettpaket beim initialen Kauf.

Verkehrsfunk

Das Zusatzfeature „TMC“ oder „TMCPro“ (Verkehrsfunk) ist sehr nützlich um dem Navigationsgerät zu ermöglichen, vor dem Stau eine Umfahrung anzubieten. Dieser Service „hört“ den Verkehrsfunk der Radiosender ab und warnt so den Fahrer falls sich ein oder mehrere Staus auf seiner Route befinden.
Nachteil: Viele Navigationsgeräte brauchen dafür ein lästiges Kabel. Der Service ist nicht in ganz Europa verfügbar.


Radarfallen

Es gibt zwar Radarwarnern in Navigationsgeräte (fest integriert oder nachrüstbar), aber sie sind in Deutschland verboten.

Bedienung

- Die Bedienung der Navigationsgeräte per Fingerdruck (Touchscreen) ist eigentlich Standard. Nur noch ganz wenige haben eine Steuerung per Stift. Die Steuerung per Touchscreen hat den Vorteil, dass man selbst bei der Fahrt das Navi bedienen kann.

- Neben dem Touchscreen haben manche Navis auch eine Sprachsteuerung, die allerdings abhängig von der Software und dem Anwender (Dialekt / Aussprache!) unterschiedlich gut funktioniert. Insgesamt werden die eingesetzte Sprachsoftware aber immer besser. Vorsicht! Nicht mit dem Feature „text to speech“ verwechseln. Dahinter verbirgt sich nur die Option sich über die Richtungsangaben hinaus mehr Informationen ansagen zu lassen.

Display
- Je größer das Display, desto einfacher die Bedienung und desto besser kann man alle angezeigten Informationen während der Fahrt lesen.
- eine Displaygröße um die vier Zoll (ca. 10cm) ist Standard, und auch ausreichend. Natürlich sieht man auf 5 Zoll Displays deutlich mehr, aber sie nehmen dann - befestigt an der Windschutzscheibe – auch ein Teil der Sicht. Daher ist 5 Zoll auch die maximale zu empfehlende Größe.
- Für gute Lesbarkeit sollte das Display entspiegelt sein.

- Vorteilhaft ist zudem eine zwei- und dreidimensional Kartendarstellung. Beides erleichtert eine übersichtliche Darstellung.

Fahrspurassistenten
Hilfreich aber nicht unbedingt notwendig: Ein Fahrspurassistent, der bei mehrspurigen Abfahrten die Wahl der richtigen Spur vorschlägt


Speichern von Zielorten
Ein absolutes Must-have Feature ist das Speichern der letzten Ziele. So muss man bei den gleichen Zielen die Adresse kein zweites Mal eingeben.


Mehrwert und Erweiterungen

Navigationsgeräte gibt es inzwischen von vielen Herstellern und jeweils in unterschiedlichen Versionen. Um sich im zunehmend härter umkämpften Markt voneinander abgrenzen zu können, integrieren die Firmen nicht nur unterschiedliche Karten, sondern auch mehr und mehr Zusatzfunktionen über die Navigation hinaus. Sie erweitern entweder das Einsatzgebiet oder sollen Mehrwert bieten, indem sie andere Geräte ersetzen oder wertvollen Zusatznutzen bieten.

Freisprecheinrichtung
Eine  sinnvolle Erweiterung ist eine integrierte Bluetooth Sende- und Empfangseinheit sein. Damit können sie ein Bluetoothfähiges Handy an das Navigationsgerät „anschließen“ und als Freisprecheinrichtung und/oder als externes Handydisplay nutzen. Vorteil: Das Handy kann in der Tasche bleiben und Sie ersparen sich die Anschaffung einer Freisprechanlage. Kaufberatungstipp: Diese Freisprechanlage können Sie auch leicht mit in einen Zweit- oder Mietwagen nehmen kann. Oft lassen sich auch die Adressdaten in das Navigationsgerät überspielen, sodass Sie von dort aus den Wahlvorgang starten können. Besonders schön ist die Möglichkeit, automatisch eine Route zu einem Kontakt aus dem Telefonbuch ermitteln zu lassen.


Navigation im Autoradio

- wenn man integriertes System bevorzugt, aber nicht das vom Autohersteller angebotene Navigationssystem installieren will, können Sie ein Autoradio mit Navigation erwerben. Die GPS-Empfangsantenne wird hierbei fest im Auto installiert.

- Die einfachen und billigen Geräte zeigen allerdings keinen Kartenausschnitt, sondern nur Richtungspfeile.

- Es gibt aber auch teurere Radios mit integriertem Navi, welche einen im Gehäuse versenkbaren Bildschirm hat, der bei Bedarf herausgefahren wird.

 

Empfangsgenauigkeit

- Für eine schnelle - und auch bei schwierigen Bedingungen - Standortermittlung und Berechnung der Fahrtstrecke sollten Sie nur Navigationsgeräte mit dem GPS-Chip Sirf III oder neuer kaufen. Geräte mit älterem Sirf-II-Chip benötigen zum Teil mehreren Minuten um ihren Standort zu bestimmen!
- Unabhängig vom Chip können mit einer Metallschicht bedampfte oder mit beheizte Autoscheiben zu Problemen beim Empfang führen. Bei Problemen gibt es als Alternative nur eine externe Antenne.